Erbrecht

Das Thema Erbrecht ist komplex. Ein Teil des Erbrechts betrifft die Bestattung. Speziell geht es um die Frage wer per Gesetz die Bestattungskosten übernehmen muss. Wir halten diese Informationen für sehr wichtig, da hier oftmals Missverständnisse existieren. Daher stellen wir einen kleinen Auszug aus der Rechtsprechung mit einer kurzen Erklärung bereit.

Im BGB § 1968 wird die Kostentragungspflicht einer Bestattung geregelt. Hier heißt es: „Der Erbe trägt die Kosten der Beerdigung des Erblassers.“ Das bedeutet, dass der oder die Erben die Kosten der Bestattung tragen müssen. Unabhängig davon, wie das Verhältnis dieser zu dem Verstorbenen war. Demnach sind Sie als Erben kostentragungspflichtig. Sofern möglich, können die Kosten der Bestattung durch den Nachlass des Verstorbenen gedeckt werden. 

Muss ich die Bestattungskosten zahlen obwohl ich das Erbe ausschlage?
Wenn nicht alle Angehörigen das Erbe ausschlagen, muss der verbliebene Erbe die Kosten tragen. Bedenken Sie hierbei, dass Sie eine Frist zum Ausschlagen des Erbes haben. Diese beträgt 6 Wochen ab Kenntnisnahme des Erbfalles. 

Sollten alle Angehörigen ihr Erbe ausschlagen, bedeutet das nicht, dass die Kosten nicht mehr von diesen getragen werden müssen. Sollte die Gemeinde oder die Stadt die Beisetzung bereits beauftragt und die Kosten getragen haben, können diese von den sogenannten Totenfürsorgeberechtigten zurückverlangt werden.

Wir können Ihnen bei weitergehenden Fragen gerne im Rahmen eines Vorsorgegesprächs helfen.


Alle Angaben sind sorgfältig geprüft. Dennoch können wir keine Gewähr auf die Richtigkeit und Aktualität
geben. Bei Erbrechts,- und Steuerfragen ist es wichtig, dass ein entsprechender Anwalt/Notar oder Steuerberater
hinzugezogen wird. Deshalb bitten wir sie, diese Informationen nur als eine Orientierungshilfe bei einem Sterbefall zu verstehen. 

© Grewe Bestattungen GbR 2018   Impressum